Schwitzen

Gegen alle Formen der Hyperhydrosis

Als Hyperhidrosis versteht man das übermäßige Schwitzen, insbesondere in den Achseln und an Händen und Füßen.

Schwitzen - ist das noch normal?

Außer der Lokaltherapie mit z.B. aluminiumsalzhaltiger Externe gibt es auch noch andere mehr oder weniger aufwendige Verfahren gegen das lästige Schwitzen.


Herr Dr. Klass berät Sie bei allen Formen der Hyperhydrosis zum Beispiel der Achseln, Hände und Füße aber auch generalisiert am ganzen Körper. Eine wichtige Therapie in unserer Praxis stellt die Iontophorese dar. Diese wird mittels eines Wasserbades und gepulstem Gleichstrom im Bereich der Achseln, Hände und Füße nebenwirkungsfrei durchgeführt. Die Behandlung muss mehrfach wiederholt werden und wird in der Regel die ganze Woche in unserer Praxis durchgeführt.


Eine kostenaufwändige, aber sehr effektive Maßnahme ist insbesondere bei axillärer Hyperhydrosis zu nennen. Hierbei wird nach Vorbehandlung mit einer betäubenden Creme ein so genannter Schwitztest gemacht. Die betreffenden Areale beidseits axillär werden dann mit Botulinustoxin unterspritzt, worauf es zu einer fast vollständigen Blockade der Schweißdrüsen für mehrere Monate kommt. Die Wirkung hält ca. eine Saison zum Beispiel Sommer Frühjahr bis Herbst unserer Erfahrung nach an.


Wir führen diese Therapie nach spezieller Absprache mit Dr. Klass durch.